RA Pöppel - Blog

Anwalt mit Herz und Hund

RA Pöppel - Blog header image 2

Streik in der ersten Spanischen Liga – Weil die Vereine mit über 50 Millionen Euro an Gehältern im Rückstand sind – Ginge so etwas auch in Deutschland ?

August 22nd, 2011 · Keine Kommentare

Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

Die Bundesliga spielt nicht wegen Spielerstreik. In Spanien ist das dieser Tage Realität geworden. Die dortige Spielergewerkschaft hat wegen unbezahlter Gehälter zum Streik aufgerufen und die Spieler der Primera Division sind dem Aufruf gefolgt.

Aber kann das auch in Deutschland passieren?

Im Prinzip nein. Das ist die gute Nachricht. Und das aus mehreren Gründen:

  1. Die Spieler können in Deutschland nur individuell die Arbeitskraft zurück halten, wenn sie nicht bezahlt werden. Genau wie jeder andere Angestellte auch. Das, was jetzt in Spanien passiert ist, wäre in Deutschland ein illegaler wilder Streik.
  2. Die Vereine in Spanien sind unglaublich hoch verschuldet und viele sind nach den Maßstäben, die wir in Deutschland an Unternehmen stellen, insolvent. Das ist in Deutschland anders. Hier gibt es zwar auch immer wieder Vereine, die hohe Schulden haben und dadurch in Wirtschaftlichen Problemen stecken, aber die bekommen eher die Lizenz nicht, wenn der Wirtschaftsplan nicht sauber ausgearbeitet ist.

Ein Bericht auf Sportschau-Online ist auch lesenswert zum Thema:

Hier geht’s zum Link: Klick ;-)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

Pöppel – Rechtsanwälte
Kanzlei für Arbeitsrecht
Axel Pöppel
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Elsastraße 39
22083 Hamburg

T. 040 35704950
F. 040 35704955

www.ra-poeppel.de
www.wir-sind-arbeitsrecht.de

Tags: Blog